<

hirnrekorder

film - fernsehen - musik - zeug

Menschen, Die Auf Smartphones Starren

| Comments

… finde ich ja gar nicht schlimm. Ob es in der Bahn nun ein Buch, eine Zeitung, ein Gameboy oder eben das Telefon ist ist mir ziemlich latte. Nur war ich vor ein paar Tagen auf einem Konzert, bei dem die Publikumsdurchdringung — ob des aktuellen, recht schnulzigen Albums — mit jüngeren Mädchen recht hoch war und was ich dort sah, verschlug mir sowohl die Sprache, als auch die Lust ein Konzert mit einem solchen Publikum erneut zu besuchen.

Bestimmt 1/3 der etwa zwanzig Jahre alten Mädchen zückten mit dem Erlöschen der Hallenbeleuchtung ihr Smartphone und Tablet, hielten es in die Höhe und fingen an zu filmen. Dabei schauten sie nicht auf die Bühne, tanzten nicht, sangen nicht mit und zeigten keine Emotionen, sonder starrten nur auf ihren überbelichteten Bildschirm, tippten darauf herum, um den Fokus zu verändern und hatten dieses beschissene LED Lämpchen an — weil es ja so dunkel war — und leuchteten den Hinterkopf des Vordermanns an.

Dadurch kam nicht nur nie wirkliche Stimmung auf, sondern sie versperrten die Sicht von allen hinter ihnen stehenden. Das ist doch scheiße. Geht nach Hause und schiebt euch eine verdammte Live-DVD ein oder so, aber versaut nicht allen Anwesenden und der spielenden Band den Abend.

Abgesehen davon kann ich mit nicht vorstellen, dass dabei irgendetwas anschauenswertes herauskommt.

Bei einem Konzert im letzten Jahr hatte der Sänger wenigstens den Arsch in der Hose, diese Leute anzukacken, ihnen zu erklären, wie sehr das so einen Abend kaputt macht und ihnen vorschlug, doch nach Hause zu gehen und dort Youtube zu klicken. So, wie es in Konzerthallen ein Rauchverbot gibt, das ich gut nachvollziehen kann, weil es in der Masse sowohl für Publikum und vor allem dem Sänger unausstehlich wird (ich denke nicht, dass jemand mit ein paar Handvoll gerauchten Zigaretten ein Problem hätte), sollte es auch ein Verbot gegen die dauerhafte Sichtversperrung und Herumleuchterei durch Smartphones verboten werden. (Auch hier bin ich der Meinung, dass niemand etwas gegen das sporadisch geschossene Foto hat.)

Comments