<

hirnrekorder

film - fernsehen - musik - zeug

Mailbox.app

| Comments

Die neue Email App für das iPhone verspricht Ordnung in den täglichen Posteingang zu bringen und fährt dabei mit schönen neuen Bedienkonzepten auf (die sich im Detail auf deren Webseite ansehen lassen). Seit etwa einer Woche habe ich Mailbox nun im ausschließlichen (mobilen) Einsatz und bin etwas hin und her gerissen.

Damit das Konzept der Inbox Zero funktionieren kann, muss man eine Menge Vorarbeit leisten, wenn nicht schon geschehen, denn mit dieser App kommt man dort nicht hin.
Ich habe kein besonders hohes Mailaufkommen (~40/Tag, davon 10 wichtige), habe mir daher nie große Gedanken um eine Ordnung in meinem Posteingang gemacht. Rechnungen und Zugangsdaten, sowie Lizenzen bekommen einen eigenen Tag, damit ich sie zusammen habe, den Rest finde ich im Zweifel per Suche. Deshalb lagen mehrere Tausend Mails in meinem Posteingang herum und das bekommt man mit ein paar Swipes nicht weg.

Darum habe ich mir vor einigen Wochen endlich mal die wichtigen gmail Keycommands angesehen und bin im Webinterface die ganze Inbox durchgegangen, habe wichtiges wegsortiert und den Rest gelöscht oder archiviert. Nach 2h war ich bei der viel beschworenen Inbox Zero. (@JerikoOne hat da einen sehr schönen Artikel zu geschrieben.)

Auf diesem Stand lässt sich dann auch mit Mailbox arbeiten. Es lassen sich Mails, die man gerade nicht sehen will, weil man bspw. gerade nichts dafür tun kann, für verschiedene Zeiträume auf Halde legen, damit sie dann z.B. am nächsten Morgen wieder vor den Augen landen.
Man kann sie in verschiedene Listen schieben und so vorsortieren, was man mit ihnen machen möchte (einen verlinkten Artikel lesen) oder einfach archivieren, wenn die Mails keine Aktion erfordern.

All das kommt meiner Benutzung von Mail sehr nahe. Ich schicke mir von unterwegs Mails mit Links zu verschiedenen Dingen, die ich gerade nicht sehen kann (Artikel, Videos, usw.) und kann diese dann bequem aus dem Wust anderer Mails aussortieren. So habe ich jedenfalls immer einen Blick auf die Mails, die noch eine Aktion meinerseits fordern und das finde ich prima.

Der große Nachteil ist jedoch, dass ich meine Mails nicht mit vorher angelegten Tags versehen kann. Ich kann also nicht die Amazon Rechnung mit dem entsprechenden Tag versehen und archivieren, ich muss sie quasi so lange auf Halde legen, bis ich an meinem Computer sitze und sie dort entsprechend wegsortieren, oder eine zweite mobile App benutzen, was ich nicht will.

Nun ist Mailbox noch eine 1.0 und es wird sich sicher noch um einiges ändern und das grundsätzliche Konzept spricht mich sehr an, so dass ich versuchen werde, damit weiter zu arbeiten.
Mit einer gewissen Vorarbeit ist Mailbox eine tatsächliche Erleichterung in meinem Mail Alltag und das hätte ich vorher nicht wirklich gedacht.

Comments