<

hirnrekorder

film - fernsehen - musik - zeug

Medialogging

| Comments

Da ich einen großen Haufen Serien und Filme schaue, habe ich mich vor ein paar Jahren dazu entschlossen, all das in einem dieser Social Logging Dienste einzupflegen. Zu dem Zeitpunkt war Getglue der große Player, wo auch die Meisten meiner Follower rumhangen.

Also habe ich in Hunderte von Serienepisoden und Filmen eingecheckt und meinen Twitterstream damit vollgespammt. Als es mich anfing zu nerven, dass andere genauso nur ihren Check-In crossposten, fing ich an, wenigstens 1-2 Sätze oder ein lustiges Zitat aus dem Gesehenen dazu zu schreiben, um einen gewissen Mehrwert zu liefern, in der Hoffnung, daraus könnten hin und wieder Gespräche entstehen. Bei Getglue passierte das gar nicht, wenn überhaupt, dann auf Twitter.

Irgendwann war dann Gomiso das neue Ding. War hübscher, schneller und bildete mehr Medien ab (Bücher, Audiobooks, Spiele usw.). Vor allem sehen dort andere, die in das Gleiche einchecken, was man dazu zu sagen hatte und bekommt so, auch ohne hunderte Follower, fast immer eine Rückmeldung bis hin zu längeren Diskussionen. Das gefiel mir gut und so checkte ich dann für eine gewisse Zeit in beide Netzwerke ein — vor allem, um einen direkten Vergleich zu haben. Aber das nervt mich, die App tut mit ihrer disruptiven Inline-Werbung das gleiche und ich frage mich, was das eigentlich alles soll. Liefert so ein Netzwerk überhaupt einen Mehrwert für irgendjemanden?

Welchen Nutzen soll so ein Netzwerk überhaupt haben?

  • Logging: Viele wollen festhalten, was sie schon gesehen haben, manche fügen als Gedächtnisstütze noch eine Wertung hinzu.
  • Empfehlungen bekommen: Da Hunderttausende ihren Kram einchecken, kann die Software natürlich anderes Empfehlen, was ggf. zum eigenen Geschmack passt und man kommt so auf neue Ideen, was Freunde, oder die Masse sonst noch schauen.
  • Austausch: Hinterlässt man seinen Senf zu gesehenem, oder liest den Anderer, so kann im besten Fall ein Gespräch dazu stattfinden — und mal ehrlich, es ist schon prima, wenn es gerade irgendwo auf dieser Welt jemand anderes auch gerade einen Serienmarathon zu der gleichen 10 Jahre alten Serie abhält.

Nun logge ich seit zwei Jahren alle Filme, die ich sehe, mit Datum und Wertung in einem Textfile — oder diesem Blog —, denn auch ich finde es praktisch zu schauen, wann ich was gesehen habe und wie ich das fand. (Jahresendlisten sind ein gutes Beispiel dafür) Ich habe mich aber noch nie in der Situation befunden, in der ich bei Gomiso oder Getglue nachgesehen hätte, wie ich etwas bestimmtes gefunden habe. Zum einen ist das Interface dafür total schlimm und zum anderen ist mein Twitterarchiv und meine persönlichen Logfiles besser gepflegt und viel schneller.
Abgesehen davon weiß ich selber ganz gut, was ich schon gesehen habe und was nicht. Seriously! How hard can it be? Also kann ich auf Logging verzichten.

Bei Empfehlungen vertraue ich lieber meinen Pappenheimern auf Twitter, bei denen ich den Geschmack halbwegs einschätzen kann und nicht irgend einer Engine. Zudem gehe ich selber genügend Rattenlöchern hinterher, um gezielt gewisse Lücken zu füllen und ehrlich gesagt, meine Film- und Serien-Watchlist ist so lang, dass ich wahrscheinlich ein Jahr lang Dauerprogramm hätte, entschied ich mich dazu nichts anderes zu tun. Ergo brauche ich keine Empfehlungen.

Der Austausch ist also das Einzige, was mich interessiert an so einem Netzwerk, aber am Ende ist das mit Leuten, die man nicht kennt, ebenso oberflächlich wie belanglos. Eigentlich interessiert es keine Sau, was Joe Schmoe Mittelamerikaner von meiner Lieblingsserie hält. Es könnte mir nichts egaler sein. Mittlerweile habe ich meine 1-2 Dutzend Leute auf Twitter, mit denen ich mich über alle meine Interessen aktiv und lang und breit austauschen, streiten und konstruktiv diskutieren kann. Das bringt mir persönlich viel mehr.

Das größte Problem an diesen Diensten ist, dass sie furchtbare Datentresore sind. Einmal die Daten reingesteckt, bekommt man sie dort nie wieder heraus, falls man mal woanders hin wechseln möchte oder eine eigene Kopie davon hätte.

Was also tun?

Mit dem neuen Gomiso Update ist dieser Dienst fast unbenutzbar geworden, so viel Werbung und sponsored Posts bekommt man um die Ohren gehauen und Getglue ist vollkommen nutzlos.

Ich habe mich also dazu entschieden, mit sofortiger Wirkung, dieses dämliche einchecken bleiben zu lassen. Meine persönlichen Bewertungen halte ich weiterhin in meinem Logfile und auf diesem Blog fest, wenn ich etwas dazu zu sagen habe, kommt es zu Twitter und das reicht für mich.

Oft kommt es mir so vor, dass nur um die Wette gecheckt wird um zu zeigen, was man gerade alles wegballert (mich nicht ausgenommen), aber wenn da nicht noch etwas Meinung draufaddiert wird, dann tut es mir Leid, ist es Spam, der nervt. Weniger ist einfach mehr und ich versuche meinem Ratschlag mal als erstes zu folgen.

Comments