<

hirnrekorder

film - fernsehen - musik - zeug

The Cincinnati Kid

| Comments

Eric “The Kid” Stoner (Steve McQueen) ist ein junger aufsteigender Poker Spieler zur Zeit der Depression in New Orleans. Er arbeitet hart daran als bester Poker Spieler zu gelten, muss nur dazu Lancey “The Man” Howard herausfordern und besiegen, denn to be the best, you have to beat the best. Dieses Pokerspiel zwischen den Beiden bildet den Klimax des Filmes.

The_Kid

The Cincinnati Kid ist eine typische Geschichte aus den 60ern. Ein wichtiger Hauptplot, der geradlinig und schnörkellos erzählt wird, mit einer Handvoll sehr charismatischer Schauspieler und zwei echten Filmschönheiten. Die gewählten Örtlichkeiten, sowohl in den Straßen von New Orleans, als auch die schäbigen Hinterzimmer oder luxuriösen Hotelräume fühlen sich gelebt und echt an und versetzen einen immer in die gewünschte Stimmung.

Auch wenn die Nebenhandlungen ziemlich unterentwickelt sind, die Frauen eine zu kleine Rolle spielen und der Twist des Filmes vollkommen unnötig ist, so ist die erste Stunde des Filmes eine tolle Einführung in die Figur des Eric “The Kid” Stoner und sein Milieu. Das finale Pokerspiel könnte spannender kaum inszeniert sein und funktionierte auch für mich, der weder des Jargons noch der genauen Regeln des five-card studs mächtig ist.

Eine definitive Empfehlung für all diejenigen, die Fans von einfachen, gut durchexerzierten Geschichten mit charismatischen Darstellern sind. Ein wirklich schöner Film.

★★★✩✩

Trailer


The Cincinnati Kid (Theatrical Trailer) von NakedBrotha2007

Gibt es sogar komplett auf YouTube

Comments