<

hirnrekorder

film - fernsehen - musik - zeug

Media Monday #47

| Comments

Da ich mich noch ein wenig uninspiriert bin, weil hier noch ein paar anstrengende Artikel vor mir liegen, erstmal etwas leichte Kost.

  1. Der beste Film mit Giovanni Ribisi ist für mich ich würde mal sagen Lost Highway. Da mir aber die Größe seiner Rolle nicht mehr ganz bewusst ist, fühle ich mich mittelmäßig unwohl dabei. Aus seiner Filmografie ist er jedenfalls für mich der Beste.

  2. Alfonso Cuarón hat mit Children of Men seine beste Regiearbeit abgelegt. Easy as π. Children of Men ist irgendwo in meiner Top 20 of all time. Er liefert hier einen perfekt inszenierten Endzeitfilm ab, in dem die Stimmung stimmt, der Cast ordentliche Arbeit leisten und die Kamera der blanke Wahnsinn ist.

  3. Der beste Film mit Vanessa Redgrave ist für mich ________ . Ich habe leider überhaupt keine Meinung zu dieser Frau. Atonement, der ja recht gut sein soll, habe ich nicht gesehen und in einem anderen Film ist sie mir nicht aufgefallen, als dass ich sie erwähnen müsste. Sorry.

  4. Eine Frage an unsere Comic-Freunde, aber freilich auch filmisch betrachtet so relevant wie nie: Marvel (The Avengers) oder DC (Batman)?
    Insgesamt wohl eher Marvel, da mir die X-Men sehr am Herzen liegen und The Avengers ein absolutes Meisterwerk ist (wenn auch in einem belanglosen Genre, das nicht viel hergibt). Batman insgesamt ist nett und die jüngste Trilogie ein (zur Zeit des ersten Teils) frischer Spin auf dem Genre, das alles mal in ‘realistisch’ und düster zu machen. Superman konnte ich nie viel abgewinnen.

  5. Wenn Hollywood schon Bücher verfilmt, dann sollen sie gefälligst die Essenz des Buches einfangen. Man kann nie alle Aspekte eines Buches auf der Leinwand abbilden, aber man sollte sich schon die richtigen aussuchen. Zu schnell wird sich in kleinen Nebenplots verlaufen oder der ganze Film zu lang. Wenn man aus dem Monster in ‘Es’ eine Lachnummer macht, sollte man den ganzen Film bleiben lassen. Schafft man ein ‘Shawshank Redemption’ hat man alles richtig gemacht. (Keine Ahnung warum mir zwei Stephen King Bücher als erstes eingefallen sind. Wohl wegen letzter Woche.)

  6. Damit ein Buch mich fesseln kann, muss es gut sein? Keine Ahnung, woran ich das festmachen soll. Ich mag zu viele verschiedene Genres, als dass ich es an spannenden Geschichten oder guten Figuren festmachen könnte. Ich möchte beim Lesen nicht das Gefühl haben, dass mir jemand dummes versucht Geschichten zu erzählen, sondern eine ansprechende Sprache haben und in irgendeiner Form clever sein.

  7. Meine zuletzt gesehener Film ist Alien: Resurrection und der war ein ziemlicher Griff ins Klo, weil er aus einem tollen Franchise voller Spannung und Suspense einen langweiligen Popcorn Actionfilm mit dummen Figuren, noch dümmeren Dialogen und ohne jegliche Inspiration macht. Eine totale Enttäuschung, habe ich mir nach dem schon recht schwachen dritten Teil von Jean-Pierre Jeunet wenigstens ein paar interessante visuelle Ideen gewünscht. Und dass vor allem Ripley — neben den anderen Figuren — zu einer Punchlineschleuder degradiert wird, hat mich etwas aggressiv gemacht.

Comments