<

hirnrekorder

film - fernsehen - musik - zeug

iTunes Match Rant

| Comments

Jetzt habe ich seit etwa 3 Monaten iTunes Match in dauerhafter Benutzung und bin im Wesentlichen von dem, was mir der Servie bietet und jetzt ermöglicht, sehr zufrieden. Ich brauche meine externe HDD nicht mehr am Laptop zu haben, um immer Zugriff auf all meine Musik haben zu können und habe diese sogar mobil am Start. Das ist alles schön und gut.

Nur leider hat der Dienst so seine Schwächen. Es geht damit los, dass meine mühsam zusammengesuchten Lyrics nicht auf die mobilen Geräte gesynct werden. Genauso wenig die Playcounts, das mich sehr nervt, weil einige meiner smart Playlists von den Playcounts abhängen und diese so kaum noch zu gebrauchen sind.

Ein weiteres Problem ist, dass sich die Musikapp auf dem iPhone kaum noch benutzen lässt, so langsam ist sie geworden durch die 20.000 Songs, die nun gebrowsed werden können. Warum bietet Apple einen Service an, der nicht skaliert? Nur weil sie denken, dass 95% aller Nutzer unter 2.000 Songs bleiben werden und das kein Problem darstellt? Ich persönlich bin froh, über die relativ hohe Grenze von 25.000 Songs, denn so bekomme ich alles unter und muss nicht auswählen. So ein Dienst kann nur funktionieren, wenn man alles hineinkippen kann. Aber dann macht es doch bitte performant! Immerhin kann ich mit dem Telefon auch 3D Shooter spielen, dann wird wohl auch eine list view drin sein.

Das schlimmste, was ich jetzt ein paar mal bemerkt habe ist, dass der Service destruktiv ist. Klar, verbessert er für viele Songs die Qualität und so, aber zum Teil werden die Songs einfach mies gematched. Ich hatte jetzt ein paar mal den Fall, dass bei Liveversionen die Studioversionen gespielt werden und bei manchen Songs mit expliziten Lyrics diese in der gematchten iTunes Version einfach “zensiert” sind. Also Schimpfworte gemuted und so, obwohl ich die normale Version besitze.

Das ist doch Scheiße! Jetzt habe ich 20.000 Songs in der Wolke und habe keine Ahnung, welche von denen in Ordnung sind und welche nicht. Ich kann die Songs also nicht endgültig löschen und mich nicht darauf verlassen die richtige Version aus der Wolke wieder heraus zu bekommen. Ich habe zwar selbstverständlich ein Backup, aber das geht gewiss nicht jedem so. Also Obacht. Bloß nicht die Originale löschen. Das macht den Dienst fast ein wenig kaputt, denn so komfortabel es ist, nicht jeden einzelnen Song seiner Musikbibliothek hochzuladen, so ärgerlich ist es, wenn nicht alles dort landet und man es nichtmal merkt!

Comments