<

hirnrekorder

film - fernsehen - musik - zeug

Friends With Benifits

| Comments

Was wie eine nette kleine RomCom beginnt, die einiges anders macht als seine Mitstreiter, endet leider als 08/15 Quatschberieselung, die den Zuschauer als dämlich annimmt und so in vollkommene Beliebigkeit abrutscht.

Friends With Benefits Movie

Mila Kunis und Justin Timberlake zeigen viel von ihren schönen Körpern und haben einen angenehme Chemie auf der Leinwand, sie entwickeln eine wirklich nette und nachvollziehbare Freundschaft, die — wie der Titel suggeriert — mit einer Menge Sex angereichert ist. Hier ist das filmische Novum aber bereits ausgeschöpft.

Der Film kann sich überhaupt nicht entscheiden, ob er 90er Jahre Referenzen bringen, oder diese bis zur völligen Zuschauerverblödung in Grund und Boden erklären will. (KRISS KROSS, anyone?)
Spätestens als die taffe Headhunterin dem Webtypen erklärt was ein Flashmob ist, war mir klar, dass Friends with Benifits nicht mehr sein will und kann, als eine langweilige Standard RomCom for the masses. Schade.

★✩✩✩✩