<

hirnrekorder

film - fernsehen - musik - zeug

Pretty Little Liars

| Comments

Mir wurde von ein paar Leuten letztens die wunderbare Serie Pretty Little Liars empfohlen also hab ich mal die erste Staffel durchgeballert, um zu sehen, was dran ist an der Serie.

Pretty Little Liars spielt in einer Kleinstadt irgendwo in der Nähe von Philadelphia und dreht sich um die fünf High School Freundinnen Aria, Hanna, Spencer, Emily und Alison.

Pretty Little Liars

Die Pilotfolge startet mit einer Rückblende ein Jahr zurück, als Alison, der Kopf der Clique, eines Nachts während einer Pyjama Party spurlos verschwindet und die Gruppe ratlos und mit einem großen Geheimnis zurücklässt. Sprung wieder zurück in die Gegenwart, die Gruppe ist mittlerweile auseinandergegangen, Aria war ein Jahr weg, ist wieder zurück und versucht die alte Clique zu reaktivieren. Überraschenderweise wird nun, ein Jahr später, Alisons Leiche gefunden und damit zeitgleich setzen mysteriöse Kurznachrichten und e-mails ein, die eine gewisse -A an die Mädels schreibt, diese bedroht und augenscheinlich alle ihre Geheimnisse kennt. Im Laufe der Serie versuchen die vier nun herauszufinden, wer ihre Freundin Alison umgebracht hat und wer diese mysteriöse -A ist.

Die Serie funktioniert zu 90% durch Vorenthalten von Informationen. Man ist immer dümmer als alle Protagonisten, wird ständig manipuliert und darf sich jede zweite Folge einen neuen Hauptverdächtigen für -A suchen, weil dann wieder jemand neues in das Leben der Vier tritt und aus irgendwelchen Gründen verdächtig gemacht wird. Nur ist das alles sehr wenig plausibel, weil man kaum so viel Arbeit auf sich nimmt, nur um ein paar Mädchen zu verschrecken. Zudem weiß man zwischenzeitlich nicht, ob -A vielleicht doch auf der Seite der Mädchen ist, da ihren immer wieder auch geholfen wird, dem mutmaßlichen Mörder Alisons auf die Spur zu kommen.

Die Langsamkeit, mit der all das passiert macht nur überhaupt keinen Sinn. Entweder sie sollen aus dem Weg geräumt werden, oder man will ihnen helfen und deren Probleme lösen. Beides ließe sich in einem viertel der Zeit wunderbar und wahrscheinlich auch spannend erzählen, das wird hier aber nicht getan und regt daher von Episode zu Episode immer mehr auf.

Damit kommen wir zum schlimmsten. Das verdammte Mysterium wird nicht einmal in der ersten Staffel zu Ende erzählt. Nein, man muss ja Stoff für die nächste Staffel übrig lassen. Als ob die Story nicht schon genug gemolken wurde.

Nur damit das für diejenigen klar wird, die die Serie noch nicht gesehen haben sollten. Die beste Freundin der vier wurde umgebracht, jeder hat eine andere Vermutung, wer das gewesen sein könnte und dann ist da die anonyme Person -A, die quasi einen Livestream von allen Vieren gleichzeitig sehen muss, weil sie alle ihre Geheimnisse in dem Moment mitbekommt, in dem sie passieren. Das Wissen um diese Geheimnisse textet -A ihnen dann. Das ist aber alles so furchtbar konsequenzlos und unplausibel, dass man schreien möchte.

Boo – frickin’ – hoo!
Diese ganzen Quasi-Problemchen, die -A den Mädchen macht, wären in dem Moment keine, wenn sie mit ihren Freundinnen und der Familie ins Reine kommen würden, bzw. nicht so dumm und unüberlegt handeln würden. Wenn Dummheit das einzige ist, was das Drama aufrecht erhält, haben die Autoren etwas falsch gemacht. Auch das Story-Device mit den Kurznachrichten von -A, die die Vier gleichzeitig in die Kamera vorlesen ist einfach nur bescheuert. Vor allem resultiert keine der Nachrichten in irgendetwas, was ihnen schadet. Auch die Nachrichten, die sich die Mädchen untereinander schreiben sind so dumm, dass man sie ihnen um die Ohren hauen möchte. “I know who A is.” schreibt Hanna und wird danach über den Haufen gefahren. Toller Cliffhanger!

Naja. Was will man von einer Serie auf ABC Family auch schon erwarten. Dummes Fernsehen von Autoren, die sich erstmal ausprobieren müssen, für Teeniemädchen, die sich süße kleine Mädchen in einer glatten Kleinstadt ohne wirkliche Probleme ansehen wollen.

Aber was soll man von einer Serie schon halten, in der alle Darsteller Models sind, die komplette Sexualität aus Händchen halten und Knutschen besteht, Homosexualität zwischen den zwei süßesten Mädchen der Serie so ein big deal ist, dass ihre Familie und die halbe Schule daran fast implodiert, aber Statutory Rape zwischen Schülerin und Lehrer das Normalste der Welt ist, weil der Lehrer ja “ach so süß” ist?

Pretty Little Liars hat so viele Probleme, dass ich sie hier alle gar nicht auflisten kann, auch weil mir die Hälfte schon wieder entfallen ist.
Aus einem mir nicht wirklich erklärlichen Grund, lässt sich die erste Staffel aber echt gut weggucken und es macht Spaß, sich während dessen darüber aufzuregen.

Und die zweite Staffel? I just don’t fucking care anymore!

★★✩✩✩

Comments