<

hirnrekorder

film - fernsehen - musik - zeug

Meine 2 Cents Zu Windows 8 - Metro

| Comments

Schaut man sich die neue Oberfläche für Windows an, kommt man nicht umhin zu denken “iOS sieht dagegen aber echt alt aus.”
Zum erstem mal haben tatsächlich ein paar Designer am Interface gesessen, die etwas von Typographie und Ausrichtung von Bidschirminhalten verstehen. Die Oberfläche ist schön aufgeräumt, schön gestaltet und – seien wir ehrlich – sieht echt slick aus.

Vergleicht man die Tiles, wie das bei Microsoft jetzt wohl heißt, mit dem Homescreen des iPads, in dem die Icons nur weiter auseinander stehen, als beim iPhone, sieht man, dass Microsoft mal zwei Evolutionsstufen der UI-Vereinfachung übersprungen haben. Wenig Whitespace, große Bereiche, die Inhalte Darstellen und tatsächlich Informationen liefern (man muss z.B. nicht erst in die Wetter App gehen, um zu sehen, wie warm es gerade ist) und ein erstmalig ansprechendes Design.

Nun verabschieden sie sich also weitestgehend vom Konzept der Icons. Bei der Preview hämmerten sie diesen Punkt in alle Anwesenden ein. Icons seien alt, unzeitgemäß und sind informationsarm. Tiles verändern sich, bieten Slideshows, updaten ihre Inhalte usw. Immer schön in Anspielung an iOS. Klar. Gebashe des größten Kompetitoren muss sein und ist voll in Ordnung. Und selbstverständlich ist das ganze Interface für die Preview und sicher auch für die Stores von der Marketingabteilung mit perfekten Bildern perfekter Menschen ausgestattet.

Aber. Ich habe auf meinem iPhone etwa 200 Apps und das wäre auf einem Tablet sicher nicht extrem anders, sofern das Ökosystem vorhanden ist. Wie zur Hölle soll ich denn da bitte die gesuchte App finden? Suche ich nach einer App orientiere ich mich an der Farbe und dem ikonographischen des Icons. Dafür sind Icons nunmal da. Wenn sich nun Die Tiles verändern, der Newsreader auf einmal irgend ein Bild aus dem Feed anzeigt, oder Editoren kaum von Leseapps unterscheidbar sind, Apps, die mit Photos arbeiten ständig anders aussehen, weil sie das aktuellste Bild oder eine Slideshow anzeigen, Twitter und Facebook quasi das gleiche anzeigen, wird das fast unmöglich sich unter Dutzenden Tiles zurecht zu finden.
Und was bitte passiert, wenn wir unser schönes Windows Tablet mit unseren hässlichen Bildern unserer hässlichen Familie befüttern? Dann sieht das schöne Interface auf einmal nicht mehr so sexy aus. Nur mal so.

Ich mag die Richtung, die Microsoft geht. Sie trauen sich endlich mal Mut zur Schönheit zu und bringen vor allem einen frischen und anderen Ansatz in die mobile OS Welt. Nur was Apple nie machen würde ist form over function. Sieht immer alles mindestens nett aus, aber immer, um den Benutzer an die Hand zu nehmen und um die Bedienung zu vereinfachen.

Nun hat Microsoft ja auch noch ein Jahr Zeit, bis sie ihr neues OS rausbringen und sie können noch alles dreimal ändern. Einige Anpassungen sind ihnen jedenfalls zu raten. Wir dürfen gespannt sein.

Comments