<

hirnrekorder

film - fernsehen - musik - zeug

Szegediner Bolo

| Comments

Ich hatte gestern mal wieder eines meiner neuen schnellen Lieblingsgerichte. Das so genannte ‘Szegediner Bolo’ ist quasi eine deutsche Variante der Spagetti Bolognese.

Für zweit große Portionen nimmt man

200g gemischte Hack

und brät es ordentlich an, fügt dann

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe

gewürfelt hinzu, brät das ein paar Minuten mit, fügt dann

2EL Tomatenmark
1EL scharfes Paprikapulver und
1EL Kümmel

hinzu und brät das kurz mit. Anschließend gibt man

1 Dose Sauerkraut
250ml Fleischbrühe
Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker

hinzu und lässt alles bei milder Hitze eine gute halbe Stunde schmoren. Rechtzeitig vor Ende der Garzeit etwa

200g kurze Maccheroni (die langen machen beim Essen eine riesen Sauerei)

kochen und etwas von dem Kochwasser aufbewahren. Die abgegossenen Nudeln im Topf mit der Sauce mischen und bei Bedarf etwas von dem Nudelwasser dazu gießen, ggf. mit Salz, Pfeffer nachwürzen. Das Ganze mit einem Klecks Saurer Sahne und gehacktem Schnittlauch servieren.

Guten Hunger.

Ich persönlich finde das Rezept so hübsch, weil die klassische Bolognese auf interessante Art und Weise eingedeutscht wird. Anstatt von Möhren oder Tomaten kommt Sauerkraut in den Topf, der Basilikum wird durch Schnittlauch und der Parmesan durch Saure Sahne ersetzt.

Ich hoffe, bei nächsten Rezept gibt’s dann auch Bilder. Rezepte ohne Bilder kocht man leider zu ungern nach.

Comments